Was ist wichtig für die Grüne Politik in Dießen

Auf die Frage danach, was ihnen wichtig wäre für die Grüne Politik in Dießen antworteten am Stammtisch im Unterbräu am 14. Dezember Grüne Mitglieder:

 

„Mir sind die Themen Klimaschutz und Umwelt wichtig. Wir Grüne stehen dafür mehr als andere Parteien. Und beide Themen sind für mich eng verknüpft mit dem Thema Mobilität, selbstverständlich auch die mit dem Fahrrad.“

Ernst Roeckl

 

„Bei den Veranstaltungen der Dießener Grünen zum Thema Energie (Vorträge im Denkerhaus und Kramerhof) kam in der Diskussion immer wieder die Ansicht der Zuhörer hoch, dass alle die Energiewende wollen, aber niemand mit den Konsequenzen (vor allem Windräder) leben will. Wenn wir das Thema nochmals aufgreifen, macht das nur Sinn, wenn wir uns ernsthaft mit diesem Widerspruch befassen.“

Othmar Heise

 

„Mir ist Wertschätzung wichtig, für andere Meinungen und Haltungen ebenso wie für die Grundlagen unseres Lebens, also die Frage wie gehen wir mit Ressourcen wie Ruhe, Luft, Grund und Boden, Grundwasser, Rohstoffe und Nahrungsmittel um? Hier setzt mein Interesse an Möglichkeiten und Räumen für die Begegnung von Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen, Sozialisierungen, Erfahrungen an. Und auch mein Interesse an einem Verkehrsverhalten, das uns wieder Lebensräume in unserem Ort ermöglicht und uns nicht im Automobil-Verkehr ersticken lässt.

Gabriele Übler

 

„Wichtig ist mir die Sichtbarkeit der Grünen – auch in ihren Aktivitäten. Und dass sie wieder die grünen Themen spielen. Die originär grüne Politik gerät in Gefahr zu verschwinden, auch andere Parteien schreiben sich grünen Themen in ihre Programme – aber nur Bündnis 90 / DIE GRÜNEN haben eine realistische Chance sie mit zu gestalten und durch zu setzen.“

Patric Glaß

 

Die Gäste, die nicht Grüne Mitglieder waren, wurden gefragt, welche Erwartungen und Anliegen sie an die Grüne Politik in Dießen hätten:

„2014 nach dem Strategie-Workshop der Grünen habe ich einen Aufwind gespürt, da wurden Themen besetzt und bearbeitet. Leider ist die Arbeitskreis-Aktivität Ende 2014 / Anfang 2015 eingeschlafen. Es gab Zeiten ohne Information. Ich möchte, dass wir wieder so arbeiten wie damals, an einigen relevanten Themen – gemeinsam – mit Kraft. Jetzt passiert wieder was, ich bin gern dabei.“

Gabriele Eichinger

 

„Ich fühle mich bei den Grünen am besten aufgehoben, vor allem auch weil mir soziale Gerechtigkeit ein Anliegen ist, bin in der Asylarbeit engagiert und habe in der Arbeit mit geflüchteten Menschen gelernt, dass man das Leben auch anders angehen kann, eher orientiert an Lösungen, Lösungen, die schnelle Verbesserungen für die persönliche Lage von anderen Menschen bringen (habe z.B. im ehemaligen Unikat einen Arabisch-Kochkurs innerhalb von 3 Tagen auf die Beine gestellt und sowohl die Vorbereitung als auch der Kurs selbst haben enorm Spaß gemacht). Ich wünsche mir, dass die Grünen wieder zu ihrer früheren Wendigkeit finden, in der sie mit guten Aktionen Leuten aufrütteln und auch zum Mitmachen begeistern konnten.“

Gabriele Ortner

Verwandte Artikel